Die Füße – Des Menschen beste Freunde

Kaum eines unserer Körperteile wird täglich so viel beansprucht wie unsere Füße. Sie tragen unser ganzes Körpergewicht und bringen uns, wohin wir wollen. Nicht selten aber werden Füße am meisten vernachlässigt. Wir stylen unsere Haare, pflegen Haut und Zähne, Massieren verkrampfte Muskeln – aber was tun wir für unsere Füße? Natürlich halten Menschen ihre Füße sauber, wenn sie duschen oder baden. Viele Frauen legen zudem Wert auf ordentlich geschnittene Fußnägel, entfernen Hornhautstellen und lackieren ihre Zehennägel. Doch ist das genug an Beachtung, die unsere Füße verdient haben?

Füße

Schuhe – Vom Schutz zum Modeobjekt

Menschen sind es seit Urzeiten gewohnt, ihre Füße durch Schuhwerk zu schützen, auch wenn das vorzeitliche Schuhwerk mit heutigen Schuhen noch nicht viel gemein hatte. Immerhin waren es Lederlappen oder feste Ledersohlen, die mit Riemen an den Füßen befestigt wurden, um sie gegen Verletzungen auf harten Untergründen oder gegen Witterungseinwirkungen zu schützen. Im Laufe der Zeit hat sich das Schuhmacherhandwerk immer weiter herausgebildet zu einem Modehandwerk, das kunstvolle Schuhe kreiert, die vor allem beim Adel als Statussymbole galten. Mittlerweile gelten für die Moderne andere Kriterien, die gute Schuhe erfüllen müssen: Passgenauigkeit, Flexibilität, Tragekomfort, Atmungsaktivität und vieles mehr. Daneben stellen Schuhliebhaber nach wie vor hohe Ansprüche hinsichtlich Design und Optik der Schuhe, nur mit dem Unterschied, dass Ästhetik alleine nicht mehr ausreicht, um gute Schuhe zu produzieren.

Die richtigen Schuhe – Von Anfang an

Schuhe, die nur unter optisch-modischen Aspekten produziert wurden, waren oftmals Gift für die Füße in orthopädischer Hinsicht. Ob dabei der hohe Absatz bei Damenschuhen zu starkem Überbein am großen Zeh führen kann, dem sogenannten Hallux Valgus, oder ob zu enge, zu kurze, eben einfach zu kleine Schuhe das Fußwachstum im Kindesalter behindern und zu irreparablen Deformationen an der Knochenstruktur führen, immer waren Schuhe an diesen Erkrankungen maßgeblich beteiligt. Schon längst gilt das einstige Mode-Motto „Wer schön sein will, muss leiden“ als nicht mehr zeitgemäß und überholt. Man gibt wieder Acht auf seine Füße. Dementsprechend hat auch die Schuhindustrie umdenken gelernt und produziert heute fast ausschließlich Schuhe, die orthopädisch schonend mit dem Bewegungsapparat im Allgemeinen und mit den Füßen im Besonderen umgehen. Absatzschuhe werden mit Anti-Schock ausgestattet, was die Tritte dämpft und somit die Stoßeinwirkung auf den Fußballen und das Fußgelenk minimiert. Flexible Sohlen, die sich herausnehmen und waschen lassen, gehören nahezu zum Standard. Atmungsaktive Materialien mit maximaler Wasserabweisung bei gleichzeitig minimalstem Wärmestau sind mit die besten technischen Errungenschaften. Flexible Fußbette in Kinderschuhen, die bei jedem Tritt so nachgeben, als laufe das Kind barfuß im Sand, werden den hohen Ansprüchen von Kinderärzten und Orthopäden an Kinderschuhe gerecht. Kurz: Die moderne Schuhproduktion hat die Zeichen der Zeit erkannt und gesundheitsfördernde Schuhe geschaffen, die zudem modisch up-to-date sind und stylisch aussehen.

Worauf kommt es bei Schuhen wirklich an?

Bislang ging man stets davon aus, dass Schuhe die optimale Länge haben müssen, damit der Fuß locker darin Platz und trotzdem genügend Halt findet. Die Zehen sollten dabei nicht an die Vorderkappe stoßen. Niemand achtete beim Ausmessen dabei auf die Breite des Fußes, sondern nur auf die Länge. So kam es nach wie vor zu orthopädischen Störungen der Fußskelettstruktur, obwohl man beim Kauf auf die richtige Schuhlänge geachtet hatte. Mittlerweile hat man die große Bedeutung der Schuhbreite erkannt und vermisst die Füße horizontal wie vertikal. Erst mit diesen kompletten Maßangaben kann der optimal sitzende Schuh gefunden werden. Die Schuhproduktion hat sich mittlerweile darauf eingestellt, dass es unterschiedliche Fußbreiten gibt und ihre Schuhe in verschiedene Typklassen für die Schuhweite eingeordnet. So gibt es Schuhe für den schmalen Fuß, für mittlere Fußbreiten und für sehr breite Füße. Allen Typen muss in der Passform gerecht werden. Jetzt in der Kombination von optimaler Schuhlänge und Schuhbreite finden unsere Füße endlich wirklich Platz in den Schuhen. Nun können Schuhe die Füße wirklich schützen und unterstützen, statt sie – wie bislang so oft – einzuengen und in ihrer Bewegungsfreiheit zu behindern.

Optimale Schuhe und die richtigen Pflegeeinheiten für gesunde Füße

Wer sich viel bewegt – ob beim Sport, im Beruf oder in der Freizeit – belastet seine Füße ständig. Da sind gute und komfortable Schuhe das Mindeste, was man seinen Füßen Gutes tun kann. Nach getaner Arbeit sich mal ein entspannendes Fußbad gönnen, kann wahre Wunder wirken. Je nach Badezusatz, werden die müden Füße wieder belebt und die Durchblutung aktiviert. Die Muskeln können sich wunderbar entspannen und der gesamte Fuß kann sich ausdehnen. Anschließend die Füße gut abtrocknen und ein spezielles Fußbalsam, wie man es in jedem Drogeriemarkt kaufen kann, einmassieren. So oft es geht, barfuß laufen: zuhause in der Wohnung, falls vorhanden, im eigenen Garten auf dem Rasen, oder aber in der freien Natur. Nur wenn sich Schuhzeiten und die Freiheit beim Barfußlaufen die Waage halten, leben die Füße in der richtigen Balance. Unsere Füße sind in der Tat unsere besten Freunde, die immer funktionieren müssen, egal, wie schlecht es ihnen geht. Vielleicht sollten wir einmal ein wenig mehr an sie denken. Beim Schuhkauf fängt schon alles an. Deshalb sollten Sie in den Online Shops darauf achten, dass Ihnen die Schuhe den größtmöglichen Tragekomfort bieten. Ihre Füße werden es Ihnen danken.

Related posts: