Pakete bringt man zur Post, oder?

Mittlerweile werden Schuhe* immer häufiger online bestellt. Das ist eine bequeme Sache, die viel Zeit spart und jede Menge Stress dazu, der beim Einkaufsbummel durch viel zu überfüllte Innenstädte an den Wochenenden zwangsläufig auftritt. Hat man auf der Suche nach passenden Kinderschuhen auch noch quengelnde Zehnjährige oder jüngere Kinder dabei, weiß man schnell die Vorzuge des Onlineshoppings zu schätzen. Nicht weniger erleichtert über dieses Angebot sind Männer, die neue Herrenschuhe benötigen. Dass die Herren der Schöpfung und ausgedehnte Shoppingtouren durch diverse Schuhläden eher inkompatibel sind, wissen nicht nur leidgeplagte Ehegattinnen.

 

Onlineschuhshops wie der von Siemes haben sich im E-Business darauf spezialisiert, ihren Kunden ein reichhaltiges Schuhangebot bereitzuhalten. Dabei geht der Bestellvorgang ganz bequem: anschauen, auswählen, Bezahlvorgang an der Onlinekasse auswählen und Bestellung abschicken – schon hat man wenige Tage später seine Wunschschuhe bei sich. Was aber passiert, wenn Schuhe nicht passen oder gefallen? Dann schickt man sie zurück. Die meisten Onlineshops gestalten den Rücksendevorgang für ihre Kunden ganz bequem: rein mit den Schuhen ins Paket, Retourenschein ausgefüllt, ab damit zur Post – und schon geht das Ganze bequem und kostenfrei zurück.

Dass sich der Rückversand per Post jedoch als nicht immer ganz einfach gestaltet, weiß man, seitdem die Post sich von einem omnipräsenten Staatsbetrieb in ein gewinnorientiertes Privatunternehmen verwandelt hatte. Damit begann nämlich auch der rapide Abbau von Postfilialen. Wohin nur mit dem Retourenpaket, wenn es zur Post muss, fragt sich da so mancher Onlinekunde. Bislang galt: einfach weitere Anfahrtswege in Kauf nehmen, wenn die bisherige Postfiliale der Streichwut eifriger Kosteneinsparer zum Opfer fiel.

Siemes hat sich hier allerdings etwas Feines ausgedacht. Das Mönchengladbacher Schuhunternehmen unterhält bekanntlich nicht nur einen erfolgreichen Onlinehandel, sondern verfügt auch über ein breites Filialnetz in vielen deutschen Städten. Ab sofort können Siemes Onlinekunden ihre Retourenpakete nicht nur wie gehabt bei der Post kostenfrei abgeben, sondern auch in den Siemes Schuhfilialen vor Ort. Ob Stiefeletten, Sportschuhe oder sonstige Angebote aus dem breit gefächerten Siemes Onlinesortiment, nun stehen dem Kunden sowohl alle Postfilialen,alle Hermes Shops und eben neuerdings auch die nächstgelegene Siemes Filiale zur Auswahl. Wer keine Postfiliale in der Nähe hat, dafür aber unweit einer Siemes Filiale wohnt, gibt sein Retourenpaket einfach dort kostenfrei an der Kasse ab.

Siemes Kunden bringen ihre Pakete nun nicht mehr ausschließlich zur Post, sondern dorthin, wo es für sie am bequemsten zu erreichen ist. Damit wird Onlineshopping für Schuhliebhaber noch einfacher. In Zeiten immer weiterer Rationalisierungen ist die Erweiterung der Annahmemöglichkeiten endlich einmal eine erfreuliche Entwicklung. Schnelles und bequemes Bestellen bieten heute schon die meisten Onlineshops für Schuhe. Doch noch mehr bequeme Rückversandmöglichkeiten finden Onlinekunden in dieser Form nur bei Siemes. Es wäre schön, wenn dies ein Pionierstück wäre und Schule machte und auch andere Versandhändler dazu animieren würde, die Frage des Rückversandes nicht ausschließlich in die Hände der Post zu legen. Die Kunden werden es danken.

Related posts: