Zehenschuhe – Cooler Trend oder verrückt?

Als neuesten Trend in der großen Welt der Schuhe gibt es jetzt Zehenschuhe. Es ist dasselbe System wie bei Handschuhen: jeder Zeh findet Platz in einer eigenen Aussparung. Wer Zehenschuhe trägt, sieht damit für die meisten Menschen etwas merkwürdig aus. Wer allerdings seine anfängliche Scheu überwindet, berichtet in der Regel von einem völlig neuen Tragekomfort und von einem ungeahnten Laufgefühl.

Zehenschuhe simulieren Barfußlaufen

Während der Fuß in regulären Schuhen „eingesperrt“ ist, schmiegt sich der Zehenschuh wie eine zweite Haut um ihn. Dabei ist er aber aus Materialien beschaffen, die dem Fuß größtmöglichen Schutz bieten. Man simuliert mit seinen Zehenschuhen quasi das Barfußlaufen ohne alle Konsequenzen, die es für gewöhnlich mit sich bringen kann: Schürfwunden, Verhornungen, Verletzungen durch Steinchen, Glas oder andere Dinge oder Blasen. Das Material von Zehenschuhen ist dem jeweiligen Bedarf angepasst und zeichnet sich durch besondere Leichtigkeit aus, damit das Barfußgefühl so gut wie nicht eingeschränkt wird. Es gibt diese Schuhe für den Indoor und für den Outdoorbereich. Outdoor Zehenschuhe unterscheiden sich wiederum in der Verwendungsart und den Untergründen, auf denen sie eingesetzt werden: weiche Untergründe wie Rasen oder Sand oder harte Untergründe aller Art. Selbst für Trekkingtouren gibt es robusten Zehenschuhe, die man zu allen Gelegenheiten anziehen kann. Immer hat der Träger das Gefühl, scheinbar wie barfuß zu laufen.

Die Umwelt mit allen Sinnen erforschen

Die gesündeste Form des Laufens für den Menschen ist das Barfußlaufen. Schuhe selbst sind eher unnatürlich und bei Naturvölkern kommen sie so gut wie nicht vor. Da der moderne Mensch in seiner Umwelt allerdings das Barfußlaufen nicht mehr gewohnt ist und es nahezu verlernt hat, findet er auf harten Untergründen das Gehen ohne Schuhe als eher unangenehm. Lediglich barfuß durch weiches Gras oder durch Sand zu laufen, wird von den meisten als entspannend und angenehm empfunden. Zehenschuhe bieten für Fans des Barfußlaufens eine Art Kompromiss: Man erhält sich die Empfindungsfähigkeit der Fußsohlen und lernt, seine Umwelt mit allen Sinnen zu erforschen – wie die Naturvölker. Dabei schützen sie allerdings unsere empfindlich gewordenen Füße vor Verletzungen. Immerhin sind die Füße moderner Menschen kaum mehr abgehärtet, denn in unserer Gesellschaft ist das Barfußlaufen nicht mehr üblich. Weder Muskulatur noch Sehnen und die Fußsohlen sind darauf ausgerichtet. Wer gerne barfuß laufen möchte aber Angst davor hat, sich zu verletzen, für den können Zehenschuhe ein völlig neues Laufgefühl eröffnen.

Related posts: